Science Fiction und Gesellschaftskritik heute

Die immer lesenswerte Antje Schrupp (twitter: @antjeschrupp) weist darauf hin, dass Till Westermayer den eher pessimistischen Text von Florian Schmid im freitag zur (heutigen) Funktion von Science Fiction ganz klug kritisiert. Da wir hier im Maschinenraum der EmaLi uns manchmal auch der Populärkultur hingeben, weisen wir gerne auf diese Debatte hin und empfehlen ihre Lektüre. Westermayer bloggt:
„Was ich so lese, oder: gesellschaftskritische Science Fiction heute
Eigentlich wollte ich dazu nichts sagen, aber ich muss jetzt doch mal ein paar Worte über den Text „Magische Klassenkämpfer“ von Florian Schmid (am 22.8. im Freitag erschienen) loswerden. Schmid breitet dort die These… (weiterlesen)“
Witzigerweise ist Westermeyer Mitarbeiter der Grünen im baden-württembergischen Landtag.
Über „Katastrophen und Kapitalismus“ im Film der letzten 40 Jahre berichtet Jan Distelmeyer in seinem gleichnamigen neuen Buch (mehr).

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s