Unser linkes Ding. Ein Rückblick auf die Initiative Vereinigte Linke e.V. (VL)

Plattform libertärer Opportunisten

Am 19. Oktober 2013 haben Mitglieder aus Berlin, Halle, Leipzig, Rostock und Schwerin auf einer letzten Vollversammlung im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte beschlossen, die Initiative Vereinigte Linke e.V. (VL) aufzulösen. Politisch aktiv sind viele VLerinnen und VLer der ersten Stunde nach wie vor, doch die Organisation selbst bestand im Grunde seit langem nur noch auf dem Papier. Entstanden war sie – nach längerer Vorbereitung – im Herbst 1989; im Zuge des damaligen Umsturzes der Verhältnisse konstituierte sie sich auf der Grundlage der Böhlener Plattform als explizit sozialistischer Flügel der DDR-Bürgerbewegung. Oder sollte man eher von einem Flügelchen sprechen? Auf alle Fälle war die VL in mehrerlei Hinsicht etwas Neues in der Geschichte der deutschen Linken. Innerhalb des realsozialistischen Lagers ist sie eine Ausnahmeerscheinung geblieben.

Unser linkes Ding ist keine Abhandlung und keine Geschichte der VL, sondern eher eine Erzählung, die vom Alltag und Charakter und auch von den…

Ursprünglichen Post anzeigen 120 weitere Wörter

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s