Putzen, kochen, Kinder kriegen. Von der Haushalts- zur Caredebatte: alter Wein in neuen Schläuchen?

Eine Vielzahl an Marx orientierte Theorien unterscheiden zwischen Produktions- und Reproduktionsarbeiten, wobei sie der Produktionssphäre wirtschaftlich wie politische eine größere Bedeutung beimessen. Das haben FeministInnen seit langem kritisiert. Im Rahmen der sogenannten Hausarbeitsdebatte wurde dies in den 1970er Jahren intensiv diskutiert. Seit einiger Zeit erlebt diese Debatte unter dem Stichwort Care bzw. Careökonomie eine Renaissance. Was verbirgt sich dahinter?

Die Hausarbeitsdebatte zeigte, dass der Fixierung auf die Produktions- und die Ausblendung der Reproduktionsverhältnisse die Annahme zugrunde lag, dass nur die Warenproduktion Wert schaffe. Die Produktion von Mehrwert galt in der marxistischen Analyse als das zentrale Moment kapitalistischer Vergesellschaftung. Gegen das müsse in erster Linie Widerstand geleistet werden. Dem setzte die Hausarbeitsdebatte die gleichwertige Analyse der »Erzeugung von Lebensmitteln« und der »Erzeugung von Menschen« (Engels 1975) entgegen und forderte unter anderem Lohn für Hausarbeit. (Vgl. Dalla Costa 1973)

Seitdem kritisieren FeministInnen, dass der Bereich der Reproduktion von Leben und Arbeitskraft nicht als wertschöpfend, ausbeutend und damit auch nicht als Problem verstanden wurde, mit dem sich antikapitalistische Theorie und Praxis politisch befassen müssen. Schon in den Überlegungen Friedrich Engels‘ und auch Clara Zetkins zur »Frauenfrage«, der Frage nach dem Zusammenhang von weiblicher Emanzipation und Überwindung kapitalistischer Verhältnisse, wurde vor allem herausgestellt, dass Frauen dadurch revolutionäre Subjekte werden, indem sie erwerbstätig werden.

Den ganzen Beitrag von Pia Garske in ak – analyse & kritik – zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 591 / 18.2.2014 hier online lesen. ak 591 hat den Schwerpunkt „Care“.

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s