#toilettengate: Einfach nur noch zum Fremdschämen

Das Forum DS Baden-Württemberg hat nach den beschämenden Vorgängen eine Stellungnahme publiziert:
„Es reicht!
Das Forum demokratischer Sozialismus Baden-Württemberg ist entsetzt über die neusten Entgleisungen durch die Mitglieder des Bundestags Annette Groth und Inge Höger. Es zeugte von fehlendem politischen Taktgefühl – wenn nicht gar bewusster Provokation -, am 9. November, an dem Tag als vor 76 Jahren in Deutschland 400 JüdInnen ermordet wurden und über 1000 Synagogen zerstört wurden, eine Veranstaltung mit den bekannten antisemitischen Journalisten Max Blumenthal und David Sheen organisieren zu wollen. Sowohl der Fraktionsvorsitzende der Linken Gregor Gysi, wie auch die Volksbühne taten recht daran, diese Veranstaltung der Abgeordneten Höger und Groth nicht stattfinden zu lassen. Dass die Veranstaltung trotz der zahlreichen Einwände und des mehr als problematischen Datums, dann in einem “Antikriegscafe” stattfand, zeigt, dass die MdBs Groth und Höger die inhaltlichen Einwände nicht ernst nahmen und weiterhin nicht ernst nehmen.“
Der Text findet sich im Volltext hier.

Eine Reaktion eines aktiven EmaLi-Mitgliedes findet sich im Blog „linkespankow“: „Es herrscht Hass in dieser Fraktion. Das hatte Gysi schon in Göttingen gesagt. Wer dachte, es hätte sich gebessert, man hät sich irgendwie zusammen gerauft, der wurde mit der öffentlich gemachten Hetzjagd auf den Fraktionsvorsitzenden eines Besseren belehrt.
Und es ist immer dieser jämmerliche Rest der Unverbesserlichen, der Verpeilten, der Dogmatiker, der Antisemitismus Unterstützenden, der konsequent antiamerikanischen und antiisrealischen Friedensfetischisten, der verschwörungsaffinen Mahnwachen- und Querfrontbefürwortler, die kontinuierlich ihr Mandat mißbrauchen, um der Partei Die Linke größtmöglichen Schaden zuzufügen.“
Der Text des Blogbeitrages findet sich im Volltext hier.

Dann noch etwas Presse, z.B. Tagesspiegel oder das Neues Deutschland: „Weiter Streit nach Eklat um Israel-Kritiker: Linken-Abgeordnete entschuldigen sich bei Gysi / Vorfall auch Thema auf Fraktionssitzung / Rücktrittsforderungen gegen Höger und Groth
und das ND (ebenfalls vom 12.11.) hier ausführlich zum Video selbst.

Advertisements

5 Kommentare on “#toilettengate: Einfach nur noch zum Fremdschämen”

  1. Hajo Zeller sagt:

    Gut, der 9, November ist nicht das geschickteste Datum. Aber welches Datum ist überhaupt geschickt, wenn ich Kritik am Staate Israel und seiner Politik gegenüber den Palästinensern üben will. Der Staat Israel steht nicht über dem Völkerrecht.

    Ja es ist richtig, dass in unserer Partei DIE LINKE – auf allen Seiten – verbal abgerüstet werden muss. Dazu gehört auch, dass ein Gegenüber mit abweichender Meinung weiterhin als Genoss_in akzeptiert wird.

    Äußerungen wie diese: „Und es ist immer dieser jämmerliche Rest der Unverbesserlichen, der Verpeilten, der Dogmatiker, der Antisemitismus Unterstützenden, der konsequent antiamerikanischen und antiisrealischen Friedensfetischisten, der verschwörungsaffinen Mahnwachen- und Querfrontbefürwortler, die kontinuierlich ihr Mandat mißbrauchen, um der Partei Die Linke größtmöglichen Schaden zuzufügen.” lassen vermuten, dass die Achtung vor „Anderen“ eher unterentwickelt ist.

    Sorry, aber das musste auch mal gesagt werden.

  2. Max sagt:

    „Und es ist immer dieser jämmerliche Rest der Unverbesserlichen, der Verpeilten, der Dogmatiker, der Antisemitismus Unterstützenden, der konsequent antiamerikanischen und antiisrealischen Friedensfetischisten, der verschwörungsaffinen Mahnwachen- und Querfrontbefürwortler, die kontinuierlich ihr Mandat mißbrauchen, um der Partei Die Linke größtmöglichen Schaden zuzufügen.“

    Mit Verlaub, solche Zitate hier einzufügen finde ich unmöglich. Das ist ein unterirdischer Text. Die Wortwahl ist unter aller Sau und macht mich als EmaLi-Mitglied stinksauer. Ich stehe nicht ansatzweise hinter dieser Wortwahl, nicht mal hinter dem Inhalt. Das ist absolute Scheiße hier.

  3. Max sagt:

    Warum mus ich zur SL gehen, um was Vernünftges zu lesen?

    „Der BundessprecherInnenrat der Sozialistischen Linken ruft alle Genossinnen und Genossen auf, die öffentliche und schädliche Auseinandersetzung um die inakzeptablen Vorfälle am 10.11.2014 vor Gregor Gysis Büro im Jakob-Kaiser-Haus zu beenden.
    Die Genossinnen Groth, Hänsel und Höger haben sich bei Gregor Gysi persönlich und bei der Fraktion entschuldigt und dies am 11.11. öffentlich gemacht. Die Entschuldigung wurde angenommen und bekräftigt mit einem fast einstimmig gefassten Fraktionsbeschluss, den wir unterstützen. Damit sollte diese Diskussion beendet sein.
    Die Positionen der LINKEN zum Nahost-Konflikt und gegen Antisemitismus stehen im Grundsatzprogramm und werden nicht in Frage gestellt und gehören von allen vertreten. Auf dieser Grundlage gibt es in der LINKEN unterschiedliche Schlussfolgerungen, die akzeptiert werden müssen. Denunziationen, Unterstellungen und Rücktrittsforderungen an gewählte Genossinnen gehören nicht zu den Formen, wie wir in der LINKEN miteinander umgehen.“

    • Uwe sagt:

      So vernünftig finde ich die Erklärung des SL-Sprecherrates nicht; dazu klingt sie mir zu sehr nach Pofalla. 😉 Und hat seine Behauptung, hier werde mit Denunziationen und Unterstellungen gearbeitet, nicht ihrerseits etwas Denunziatorisches und Unterstellendes?

      Ansonsten muss ich sagen: Ich habe zwar den Aufruf „Ihr sprecht nicht für uns“ unterschrieben, aber diese Presseschau finde ich befremdlich. Im Ko-Kreis hatten wir uns jedenfalls verständigt, uns nicht als Gremium zu den Vorgängen zu äußern, schon gar nicht „Im Namen“ der Ema.Li. Wir wollen uns lieber ohne Druck auf dem nächsten physischen Treffen darüber austauschen. Schließlich gibt es sowohl im Ko-Kreis als auch in der Ema.Li insgesamt divergierende Sichten auf den bewussten Themenkomplex, und da kann niemand eine Stellungnahme herbeizwingen, für die (noch?) keine gemeinsame Basis besteht.

      • Max sagt:

        Wer kann denn hier für die EmaLi Texte reinstellen? Und wenn die eingestellten Texte befremdlich sind und sich niemand dazu bekennt, die hier untergebracht zu haben und diese Position zu verteidigen bereit ist, kann man sowas wie das hier nicht einfach mal eben wieder verschwinden lassen?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s