Zur Bundesmitgliederversammlung am 5. Mai in Berlin

Im ersten Tagesordnungspunkt haben wir uns mit der Demokratisierung von Organisationen beschäftigt und einiges zum Vergleich der europäischen linken Parteien und dem Stand der Linken. in Deutschland erfahren. Cornelia Hildebrandt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat dafür ein exzellentes Eingangsreferat gehalten. Ein Ergebnis der Diskussion war, dass wir uns mit der Frage, wie in der Partei Entscheidungen getroffen werden, noch einmal ausfühlicher beschäftigen wollen. Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, wird ein Pad eingerichtet. Außerdem wollen wir ein praktisches Instrumentarium zur Offenlegung und Überwindung machtpolitisch motivierter Kommunikation erarbeiten.

Auch der Koordinierungskreis wurde nachgewählt: Wir freuen uns, dass Ann-Christin Schomburg und Sebastian Wormsbächer neue Mitglieder des Ko-Kreises der Ema.Li geworden sind.

Unser „Call for Ema.Li“ geht weiter – ihr könnt ihn gern noch ausfüllen und an uns senden! Jede Rückmeldung hilft uns, die Ema.Li für die Zukunft auszurichten. Die ersten Meldungen haben wir bereits auf der Mitgliederversammlung ausgewertet. Ema.Li soll demnach stärker in die Partei wirken und Diskurse auch außerhalb der Partei einbinden. Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt sahen die Fragebögen in der Organisationskritik und der innerorganisatorischen Demokratiefrage. Mit dem oben genannten Schwerpunkt werden wir darauf reagieren. Die (schon nicht mehr ganz aktuelle) Auswertung des Call for Ema.Li mit Stand 4. Mai findest Du hier.

Auch der eigene Organisations- und Strukturaufbau brachte Erfreuliches hervor: Derzeit bilden sich beispielsweise sehr viele Landesverbände. So etwa Ende April in Sachsen-Anhalt. Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen werden in nächster Zeit folgen und auch in Bayern und Hessen tut sich was. Landesverbände existieren derzeit in Berlin, Bremen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und eben Sachsen-Anhalt. Ebenso erfreulich ist die Mitgliederentwicklung der Ema.Li. Dabei tauchen leider auch einige Reibungsverluste auf. Solltest Du Mitglied der Ema.Li sein (Das bist Du, wenn Du deine Mitgliedschaft schriftlich erklärt hast.), und trotzdem z.B. keine Einladung zur Mitgliederversammlung erhalten haben, so melde Dich bitte unbedingt unter emali-kokreis@die-linke.org. Wir arbeiten dran.

Auch auf dem Bundesparteitag werden wir mit einem durchgängig betreuten Stand präsent sein.

Einen sehr guten, subjektiveren und vor allem sehr ausführlicheren Bericht gibt es bei der Online-Zeitschrift Potemkin zu lesen.

Advertisements

Bundesmitgliederversammlung der Ema.Li am 5. Mai

Liebe Mitglieder der Emanzipatorischen Linken, liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten,

wir laden Euch herzlich zur nächsten Bundesmitgliederversammlung der Ema.Li ein. Diese wird stattfinden am:

5. Mai 2012 ab 11 Uhr in Berlin. Dort treffen wir uns in der Kulturkantine. Diese liegt auf dem Gelände der alten Königstadtbrauerei in der Saarbrücker Straße 24, 10405 Berlin. (Karte)

Folgende Tagesordnung schlagen wir Euch vor:

11h Begrüßung
Diskussion und Vortrag: Organisationskritik – wie kann eine Partei
demokratischer werden?
12.30h Mittagspause

13h Fortsetzung und offizieller Beginn der Mitgliederversammlung
TOP 1 Tagesordnung, Protokolle, Formalia
TOP 2 Auswertung „Call for Emali“ und Diskussion perspektivische
Schwerpunktsetzung der Emanzipatorischen Linken
inkl. Auswertung und Vorbereitung Bundesparteitag und Diskussion zur Lage der Partei
TOP 3 Auswertung der letzten Mitgliederversammlung
TOP 4 Bericht zur Anarchismuskonferenz und Diskussion zu inhaltlichen
Interventionen zum Thema in Partei und Gesellschaft
TOP 5 Nachbesetzungen / Wahlen Ko-Kreis

TOP 6 Diverses

Leider können wir keine Reisekosten übernehmen. Deswegen versucht doch Fahrgemeinschaften zu bilden. Wer in Berlin übernachten möchte, findet in unmittelbarer Nähe des Tagunsortes jede Menge preiswerte Unterkünfte.

Wir freuen uns auf Euch!

Ema.Li bedankt sich bei der KulturKantine und ihrer Betreiberin und empfiehlt diese als exzellente Räumlichkeit für Partys, Versammlungen und mehr. Ein grandioser Blick über die Dächer Berlins ist inbegriffen und unter der Woche gibt es auch leckeres Mittagessen.